Hyperloop-Systeme und ihre Zukunftsaussichten

Transport & Verkehr | | Freitag, 09 September 2022 | 574
Hyper-Loop-Umfrage-As-169405186Waren und Güter, mit hoher Geschwindigkeit, von einer in die nächste Stadt, durch geschlossene Röhrensysteme befördern. Sieht so die Zukunft des Transportgewerbes aus und wie realistisch sind diese Transport-Konzepte? Dazu hat das International Maglev Board (IMB), in Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf (THD), 1036 Verkehrsexperten und -expertinnen aus 48 Ländern, in einer Online-Umfrage interviewt. Jetzt liegen die Ergebnisse der wissenschaftlichen Umfrage als Veröffentlichung vor. Die Ergebnisse der Umfrage machen deutlich, dass die Befragten sehr kritisch sind und den betrieblichen Aufwand für die notwendigen Infrastrukturinvestitionen als sehr aufwändig einschätzen. Zudem wird der erwartbare ökonomische Nutzen der Hyperloop-Systeme kritisch gesehen.

Für den Bau eines Hyperloop-Systems wird darüber hinaus ein hoher Ressourcenverbrauch kalkuliert. Intermodale Verknüpfbarkeit von Hyperloop-Systemen mit bereits vorhandener Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsträgern wird als hohe Barriere eingeschätzt.

Nichts desto trotz, hält es die Hälfte der Befragten für sinnvoll, sich weiter mit Hyperloop-Systemen zu befassen. Für verkehrlich und ökonomisch sinnvoll stimmt nur eine Minderheit. Starke Bedenken zu Operabilität und Sinnhaftigkeit äußerten ausgerechnet besonders branchenerfahrene Wissenschaftler aus dem Bereich Verkehr.

Die Veröffentlichung steht auch als Open Source Dokument zur Verfügung.